Der geschichtliche Hintergrund von Grottammare

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ein Dokument aus dem Jahre 1841.

Die ersten Belege für die Existenz von Grottammare gehen auf die Zeit der Römer zurück. Die erste schriftliche Erfassung fand im 11. Jahrhundert statt und wurde von Mönchen aus dem S.Martino’s Kloster gemacht.

La Chiesa di San Martino oggi
Die Kirche von S. Martino heute.

 

Im Jahre 1103 wurde erstmal ‚Gructa‘, die Burg auf den Hügeln von Grottammare beschrieben. Am 1. Juli 1175, als Papst Alexander III nach Venedig ging um das Verbündis gegen den Herrscher Frederick Barbarossa zu unterstützen, musste er im Hafen (von Grottammare) wegen einem Sturm festmachen. Um das Ereignis zu feiern wird heute noch ein Fest am 1. Juli veranstaltet, wenn dieser auf einen Sonntag fällt. Zuletzt wurde im Jahre 2012 gefeiert.

Das letze Jubiläumsfest im Jahre 2012.

In 1258 schickte Manfred, bei dem Versuch das Reich nach dem Tod von Frederick II von Sizilien wiederherzustellen, die Mönche aus Grottammare weg und gab ihnen die Burg von Fermo um Verbündete im Krieg gegen den Papst zu behalten. Ab diesem Zeitpunkt war Grottammare unter der Kontrolle von Fermo und wurde als erste Burg unter acht des ersten Grades gesehen.

un particolare di una vecchia carta geografica (Biblioteca di Fermo)
Ein Teil einer alten Karte in der Bibliothek von Fermo.

In 1451 spülte ein Erdrutsch einen Teil von Grottammare (Häuser und Mauern) ins Meer. In der Geschichte der Stadt passierten solche Ereignisse aufgrund des weichen Bodens oft.

Ciò che resta oggi della frana
Dies sind Teile des Erdrutsches aus dem Jahre 1843.

In 1479 und 1525 waren heftige Angriffe der türkischen Piraten, wodurch viele Bewohner versklavt wurden. Aufgrund dieser Ereignisse wurde die Stadtmauer aus dem 11. Jahrhundert verstärkt. Auch der Kampfturm, der jetzt gut von dem alten Teil der Stadt einzusehen ist, wurde gebaut.

Torrione della Battaglia
Der Kampf-Turm.

Am 13 Dezember 1521 wurde Felice Peretti, der am 24 April 1585 Papst Sixtus wurde, geboren. In 1575, als er Kardinal war, gab er 1000 Scudo ( alte italienische Währung) nach Grottammare, welches schon wieder von Erdrutschen heimgesucht wurde. Später wurde die Santa Lucia’s Kirche an seinem Geburtstort gebaut, welche nach seinem Tod von seiner Schwester Camilla weitergebaut wurde.

In seiner weiteren Geschichte setze sich Grottammare im 19. Jahrhundert als Industriestandort und im 20. Jahrhundert als Standort vieler Hotels durch. Besonders die Zuckerfabrik, eine von wenigen in ganz Italien, war ein wichtiger Industriestandort. Sie wurde von Graf Francesco Paccaroni von Fermo im Jahre 1826 gegründet. Nach seinem Tod wurde sie eine Fabrik für Bitumen. Die Stadt wurde dadurch stark verschmutzt. Der Tod zweier Arbeiter wegen einem Unfall, ein Feuer und danach die Cholera, brachten die verantwortlichen Behörden dazu die Raffinerie zu stoppen. An dem selben Platz kam eine Nudel-Fabrik. Andere Fabriken produzierten Hackfleisch, Streichhölzer und Rivosecchis Limonaden, zwei andere Fabriken ebenfalls, eine Grappa, zwei Kreide und eine Spielkarten. Dann gab es noch eine Spinnerei.

Im 20. Jahrhundert wurde Grottammare ein Freizeitparadies am Meer, und Urlaubszielt für wohlhabende Familien, die ihre Ferienhäuser entlang der Küste bauten. Das berühmteste Badehaus wurde 1878 gebaut. Dort wurden Partys gefeiert, getanzt und Bankette veranstaltet. Nach dem Krieg wurde es Kursaal genannt. Es wurde ein sehr angesagter Nachtklub an der adriatischen Küste in den 50ern und 60ern und man sah häufig berühmte Sänger, wie zum Beispiel Battisti, dort.

Übersetzt und gelesen von Mika Blechschmied

Precedente [:it]Il Museo delle Mummie di Monsampolo del Tronto[:] Successivo [:it]I presepi artistici di Monsampolo del Tronto[:]

2 commenti su “Der geschichtliche Hintergrund von Grottammare

  1. Di grande bellezza storica è sicuramente la vecchia cinta muraria costruita a scopo difensivo nel passato e tutto il territorio dell’antico borgo.

I commenti sono chiusi.